Zahnbürste

Die nette Zahnärztin gab Herrn Schobermann als besonderen Service eine weiche Zahnbürste mit, damit beim Bürsten eine „Zahnfleisch-Tasche“, die sich an einem kariösen Zahn gebildet hatte, nicht nur gesäubert, sondern möglichst nicht verletzt werden konnte.
Nicht immer bürsten Bürsten mir harten Borsten besser als Bürsten mit weichen Borsten.
Beim Bücken im Bus oder beim Nesteln an der Hosentasche fiel die Bürste Herrn Schobermann heraus und fiel auf den Boden.

Hilfsbereit hob ein junger Mann die Bürste auf und reichte sie dem Besitzer.
Einige junge Männer, die zu dem Helfer gehörten, lachten und sagten laut:
„Das kennen wir. Es gibt immer wieder einen verräterischen Gegenstand, der nicht immer so harmlos aussieht wie eine Zahnbürste.“
Herr Schobermann, der auf Grund seines Alters jenseits von Gut und Böse ist,
antwortete mit hochrotem Kopf:

„Honi soit qui mal y pense !“ ( „Ein Schelm, der Böses dabei denkt!“),
weil ein aus vielen Wörtern zusammengesetzter Name auf dem Etikett¹ einer bestimmten Likör-Flasche aus Königslutter zu lesen ist, der ein wenig anrüchig wirkt, wenn man ihn falsch interpretiert.
„Die Zahnbürste war das erste, was Herr Schobermann in seiner Jugend einmal einpackte, wenn er das „Hotel Mama“ für eine Kurzreise verließ. Er machte dabei die Erfahrung, dass alles außerhalb des trauten Heimes teurer und auch bedeutend unbequemer war .
Hierbei erinnerte er sich, wenn ihm einmal eine Wartezeit zu lang wurde und er ungeduldig
der Sprechstundenhilfe oder einem Fachangestellten auf einem Amt im Warte-Bereich
sagte:
„Hören Sie , ich habe heute meinen Schlafanzug und meine Zahnbürste nicht dabei.
Für den Fall, dass meine Frau vergebens mit dem Abendessen auf mich wartet, kann ich sie dann mal eben anrufen, dass ich heute nicht mehr nach Hause komme?“
* * * *

¹)Der Satz steht auf dem rückseitigen Etikett der Flasche zu lesen.

Der Name des Kräuterlikörs: Stichpimpuli Bockforcelorum. Er wird aus folgenden Ingredienzien zusammengesetzt:
• Stichos (Kräuterextrakt)
• Pimpernuss
• Pulque
• Liebstöckel und Ligusterstrauch
• Bocksdorn und Bockshornklee
• Forle (Saft junger Kiefern)
• Cerealien ²) Lotus und
• Rum
• Getreidesirup

*) Heute steht der Begriff „Cerealien“ für alle Getreide und Getreideprodukte –
Im alten Rom verstand man darunter bestimmte Feste, die der Göttin des Ackerbaus, Ceres, gewidmet waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.